In Hinblick auf die im August 2015 abgelaufene Frist zur Berichtslegung für die Richtlinie 2011/70/EURATOM - betreffend die Lagerung und Verbringung radioaktiver Abfälle und abgebrannter Brennelemente - hat das Institut für Sicherheits- und Risikoforschung der Universität für Bodenkultur die diesbezüglichen Aktivitäten der Nachbarländer Österreichs genauer betrachtet.

Der Statusbericht gibt im ersten Teil einen Überblick über die Europäische Rechtsgrundlage in diesem Bereich. Der zweite Teil ist den Nachbarländern Österreichs gewidmet. In jedem Länderkapitel findet sich ein kurzer Überblick über die nationalen Zuständigkeiten, die bestehenden Zwischenlagerstandorte und angegliederten Einrichtungen sowie ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen und zukünftigen Pläne.

Das Thema Endlager ist für Österreich interessant, weil die Einlagerung der problematischsten Teile der radioaktiven Abfälle über hunderttausende Jahre erfolgen muss. Daher kann man davon ausgehen, dass geologisch relevante Zeiträume betroffen sind und gegenwärtige nationale Grenzen gar keine Rolle spielen.

Die radioaktiven Abfälle sind in Zukunft ein fast unüberschaubares Problem der Kernenergie. Dieses Problem wird durch vermehrte Schließungen von Standorten auf Grund der Überalterung vieler Reaktoren und wirtschaftlicher Probleme immer drängender. Die rund 200-fache Menge an radioaktiven Stoffen, die in Tschernobyl und Fukushima, spektakulär innerhalb weniger Tage in die Umwelt verteilt wurden, wird in jedem Jahr durch die Kernenergie produziert ohne, dass es eine Lösung gibt was damit zu tun wäre. Die sichere Lagerung tief in der Erde über hunderttausende Jahre wird angestrebt, kann aber nicht einmal für wenige tausende Jahre garantiert werden.

Mehr Informationen:

Statusbericht Richtlinie 2006/117/EURATOM und Richtlinie 2011/70/EURATOM betreffend die Lagerung und Verbringungen radioaktiver Abfälle und abgebrannter Brennelemente, Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften, Universität für Bodenkultur im Auftrag der WUA (2-MB-PDF)

 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION