Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Gstett’nführer online
Das Sonnenlicht in den verfärbten Blättern macht die Gstett’n auch im Herbst zu einem lohnenden Ziel. Zusätzlich sind Vögel in den kahlen Zweigen besonders gut zu beobachten. Malerische Stadtwildnisflächen sind im beliebten Gstett’nführer der WUA zu finden, der jetzt auch als Download zur Verfügung steht.

Umwelttipp der Woche

BIO is(s)t’s besser 
Produkte aus biologischer Landwirtschaft bedeuten artgerechte Tierhaltung, geringeren Energieeinsatz, weniger Emissionen und natürlich den Verzicht auf Pestizide. Durch das langsamere Wachstum (ohne Kunstdünger) werden mehr Aromastoffe und Vitamine gebildet. Bio schmeckt deshalb häufig besser und es sichert die Gesundheit unserer Ackerböden durch die sanfte Bewirtschaftung.

Unser Verständnis von Tierschutz folgt dem Grundsatz, unseren „Mitgeschöpfen“ ein Recht auf ein tiergerechtes Leben - unabhängig von ihrem Nutzwert für den Menschen - zuzuerkennen. Unsere Tätigkeiten in diesem Bereich sind sehr vielfältig und reichen von der Erarbeitung einer Beispielsammlung von Baumaßnahmen für Wildtiere bis zur Beschäftigung mit dem Problem „Vogelanprall an Glasflächen“.

Um unsere Anliegen und Arbeitsinhalte im Bereich des Tierschutzes zu verbreiten, nehmen wir jedes Jahr am Wiener Tierschutztag teil.

Im Rahmen einer Anhörung des Parlamentarischen Unterausschusses zum Thema Bundestierschutzgesetz konnten wir 2004 umfangreiche Informationen über die Arbeitsweise einer unabhängigen, weisungsfreien Institution geben. Diese Auskünfte waren wesentlich für die Einrichtung der Tierschutzombudsstellen in den Bundesländern.

Tierschutzombudsstelle Wien (TOW)

 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION