Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Gstett’nführer online
Das Sonnenlicht in den verfärbten Blättern macht die Gstett’n auch im Herbst zu einem lohnenden Ziel. Zusätzlich sind Vögel in den kahlen Zweigen besonders gut zu beobachten. Malerische Stadtwildnisflächen sind im beliebten Gstett’nführer der WUA zu finden, der jetzt auch als Download zur Verfügung steht.

Umwelttipp der Woche

Fliegst du fort, dann bleib lange dort 
Ins Flugzeug zu steigen, ist die umweltbelastendste Form der Fortbewegung. Ein Flug auf die Malediven bedeutet 3 Tonnen CO2-Emissionen, wobei der/die durchschnittliche Österreicher/in 10 Tonnen CO2 im ganzen Jahr emittiert. Wenn man also weg fliegt, dann sollte man dies zumindest nicht für einen Wochenendtrip tun, sondern sich dann auch Zeit nehmen, das Land kennenzulernen, das man bereist. 

Als Umweltmanagementsystem wird jener Teil des gesamten Managementsystems bezeichnet, der sich mit der Beziehung des Betriebes zur natürlichen Umwelt befasst. Mit der Einführung eines derartigen Systems in einem Betrieb wird dafür der organisatorische Rahmen geschaffen. Damit wird sichergestellt, dass alle umweltrelevanten Tätigkeiten erfasst werden und eine kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung des Betriebes erreicht werden kann. Damit verbunden ist auch eine erhebliche Kostenersparnis. Das Bemühen um laufende Verbesserung der Umweltauswirkungen des eigenen Betriebs braucht konkrete Ziele und Maßnahmen.

Betrieblicher Umweltschutz ist auch für öffentliche Verwaltungen ein wichtiges Thema. Die Stadt Wien nimmt mit ihrem Umweltmanagement-Programm (PUMA), welches bereits im Jahr 1996 gestartet wurde, eine Vorreiterrolle ein.

 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION