Vogelanprall an Glasflächen - geprüfte Muster

Glasflächen mit freier Durchsicht wie Lärmschutzwände, Verbindungsgänge und Wintergärten sind verhängnisvoll für Vögel, weil sie diese Hindernisse nicht erkennen. Es wird vermutet, dass Glasscheiben nach der Lebensraumzerstörung die häufigste anthropogene Todesursache bei Vögeln sind.

Im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft werden seit mehreren Jahren unterschiedlichste Muster auf ihre Eignung zur Vermeidung von Vogelanprall untersucht.

Auch Spiegelungen können tödlich sein

Tödliche SpiegelungenWenn sich der Himmel, Bäume und Sträucher im Glas spiegeln, entstehen ebenfalls tödliche Vogelfallen. Dass unsere Straßen nicht mit Vögeln "übersät" sind liegt daran, dass Kollisionsopfer vielfach nicht sofort tot sind und noch in ein Gebüsch flattern. Die Entsorgung der Kadaver ist von der Natur durch Ratten, Krähen und Marder gut organisiert.

Innenvorhänge und Jalousien können zwar die Durchsicht, nicht aber die Spiegelung verhindern und sind daher nur eine Notlösung. Um die Spiegelung zu brechen, müssen freistehende Scheiben wie z. B. Lärmschutzwände unbedingt auf beiden Seiten markiert werden.

Die gesamte Glasfläche muss markiert werden

Die Untersuchungen der Wiener Umweltanwaltschaft belegen eindrucksvoll, dass für Vögel nur vollflächig markierte Wirksamer VogelschutzScheiben als Hindernis erkennbar sind. Schon 2 mm breite Streifen in 30 mm Abstand können Vogelanprall verhindern, auch kontrastreiche Punkt- und Gittermuster haben sich als wirkungsvoll erwiesen. Freie Stellen im Muster dürfen nicht größer als 10 – 15 cm sein, um nicht den Eindruck einer Durchflugsmöglichkeit zu erzeugen.

Außenjalousien sowie Metall- oder Holzlamellen mit maximal 10 – 15 cm Zwischenraum, sind ebenfalls ein guter Vogelschutz.

Greifvogelaufkleber können Vogelanprall nicht verhindern

Nutzlose VogelaufkleberDie in guter Absicht aufgeklebten Greifvogelsilhouetten sind leider wirkungslos. Schon Konrad Lorenz hat nachgewiesen, dass sich ein Greifvogel in der für ihn typischen Art und Weise bewegen muss, um von seiner Beute als Feind erkannt zu werden. Aus diesem Grund lösen Vogelaufkleber keine Fluchtreaktion aus, viele Vögel prallen unmittelbar neben diesen Aufklebern gegen die Glasscheibe.

Studien:

  • Prüfbericht "Verminderung von Vogelanprall an Glasflächen - ABC Bird Tape Tesa® 4593", Prüfung im Flugtunnel II der Biologischen Station Hohen-Ringelsdorf nach ONR 191040 und unter Einbeziehung von Spiegelungen bei dunklem Hintergrund, DI Martin Rössler im Auftrag der WUA, April 2013 (465-KB-PDF)
  • Prüfbericht "Vogelanprall an Glasflächen Ornilux Mikado", Prüfung im Flugtunnel II der Biologischen Station Hohenau-Ringelsdorf, DI Martin Rössler im Auftrag der WUA, Februar 2012 (1-MB-PDF)
  • Vermeidung von Vogelanprall an Glasflächen - Wahlversuche im Flugtunnel 2009, Februar 2010 (886-KB-PDF
  • Vogelfreundliches Bauen mit Glas und Licht, Schweizerische Vogelwarte Sempach, 2012
    (8-MB-PDF)
  • Vermeidung von Vogelanprall an Glasflächen - Farben, Glasdekorfolie, getöntes Plexiglas - 12 weitere Experimente im Flugtunnel II, Februar 2008 (250-KB-PDF)
  • Vermeidung von Vogelanprall an Glasflächen – Experimentelle Untersuchungen zur Wirksamkeit von Glas-Markierungen unter natürlichen Lichtbedingungen im Flugtunnel II. Martin Rössler, Wolfgang Laube, Philipp Weihs im Auftrag von ASFINAG, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und der Wiener Umweltanwaltschaft: März 2007 (1,38-MB-PDF)
  • Vermeidung von Vogelanprall an Glasflächen – weitere Experimente mit 9 Markierungstypen im unbeleuchteten Versuchstunnel. Martin Rössler im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft: Dezember 2005 (466-KB-PDF)
  • Vermeidung von Vogelanprall an Glasflächen – Experimentelle Versuche zur Wirksamkeit verschiedener Glas-Markierungen bei Wildvögeln. Martin Rössler und Thomas Zuna-Kratky im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft: Oktober 2004 (1,02-MB-PDF)
  • Wirksamkeit von Greifvogelsilhouetten zur Verhinderung von Kleinvogelanprall an Glasfronten. Stefan Trybus im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft: Oktober 2003 (655-KB-PDF)
  • Verhinderung von Kleinvogelanprall an Glasfronten – Wirksamkeit bedruckter Scheiben. Christina Eckmayr im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft: Mai 2001 (1,59-MB-PDF)

Folder:

Bestellung der Studien und des Folders. 

Mehr Informationen:

Anwendertagung der WUA im April 2009
Fachtagung der WUA im Februar 2008

Fotos: W. Doppler, WUA

Download Adobe-PDF-Reader

Get Adobe Reader

 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION