Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Sobald die Temperaturen fallen und der Winter naht, tauchen sie auf: die Heizpilze (auch Heizstrahler oder „Heizschwammerl“ genannt). Sie sollen auch noch im Spätherbst und Winter den Gast- oder Schanigarten attraktiv machen und die Saison verlängern. Diese Heizstrahler verbrauchen Ressourcen um kalte Luft im Freien zu erwärmen. Es ist offensichtlich, dass das schlicht und einfach Energie verschwendet und in keiner Weise effizient zu betreiben ist. Wer Umwelt und Ressourcen schonen will, sollte auf Heizpilze verzichten.

Umwelttipp der Woche

Faire Weihnachtsgeschenke machen doppelt Freude!
Immer mehr Produkte werden in Billiglohnländern unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt. 12 Millionen Kinder arbeiten in der Herstellung von Exportprodukten für die westliche Welt. Will man mit Weihnachtsgeschenken doppelt Freude machen, nämlich auch dem Produzenten mit fairen Löhnen, dann gibt es eine Vielzahl an fairen Geschenksideen.

Der Tätigkeitsbericht 2016/17 fasst zusammen, welche aktuellen Beiträge die Wiener Umweltanwaltschaft zu Erhalt und Ausbau der Lebensqualität in Wien leistet. Erfolgreiche Projekte, wie zum Beispiel zur Verminderung von Konflikten von Natur und Wildtieren mit der bebauten Stadt, zur Umweltbildung oder zum Schutz von Menschen vor einem Übermaß an Chemikalien, wurden weitergeführt. Neue Schwerpunkte wie beispielsweise zur Anpassung der Stadt an den Klimawandel, wurden gesetzt.

cover taetigkeit 16 17 klein

Der Bericht bildet die Breite und Komplexität der bearbeiteten Themen der letzten zwei Jahre ab und beschäftigt sich intensiv mit den natürlichen Grundlagen der Lebensqualität in Wien. Wichtige Wiener Verfahren im Umweltbereich, an denen die WUA beteiligt war, werden beschrieben.

Der Bericht wendet sich an die Politik, an alle Menschen in Wien, sowie an alle Interessierten aus Verwaltung, NGOs, Wissenschaft und Interessensvertretungen.

Zum Tätigkeitsbericht der WUA 2016/2017

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION