Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Neuauflage des Gstettfnführers 2020
In unserer Broschüre „Am Anfang war die Gstett’n – Wiener Stadtwildnisflächen“ stellen wir „wilde“ Grünflächen, verwilderte Freiräume und Brachen in Wien vor. Alle diese Flächen sind entweder gar nicht gepflegt oder in wenigen Fällen minimal, um Charakteristisches sichtbar zu machen oder die Flächen zugänglich zu erhalten. Bestellung bzw. Download Beachten Sie auch unsere neuen Blog-Einträge zu "Meine Lieblings-Gstett'n"

Umwelttipp der Woche

Beleuchten Sie Energie sparend   
LED-Lampen sparen bis zu 90 Prozent des Stroms und haben eine bis zu fünfzigmal längere Lebensdauer als Glühbirnen. Es gibt sie mit warmweißen Lichttönen und sie sind mittlerweile erschwinglich. Eine einzige LED-Lampe spart während ihrer Lebensdauer bis zu 450 Euro Stromkosten ein. Qualitativ hochwertige LED-Lampen gibt es mit allen gängigen Fassungen. Sie haben eine Lebensdauer von 50.000 Stunden und halten eine Million Schaltzyklen aus. Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthalten sie auch kein Quecksilber.

1994 nahm die WUA ihren Betrieb auf. Etwas mehr als 15 Jahre später – im Jänner 2010 – wurde dieser Geburtstag mit festansprache simarund 150 Partner/innen und Kolleg/innen gefeiert. Unter dem Motto „blicken Sie mit uns zurück, nach vorne, über Wien und in die Sterne …“ haben wir unsere Gäste in die Wiener Urania eingeladen. Die Wiener Umweltanwältin, Dr. Andrea Schnattinger hat in ihrer Eröffnungsrede die wichtige inhaltliche Arbeit der WUA betont und sich bei allen Partner/innen und Kolleg/innen für die langjährigen konstruktiven Kooperationen bedankt. Besonders freut uns, dass auch die amtsführende Stadträtin für Umwelt, Ulli Sima, unser Fest  besuchte und in ihrer Ansprache die gute Zusammenarbeit mit der WUA hervorhob. Beispielsweise berichtete sie über die Unterstützung der WUA bei der Neueinführung von Tierschutzombudsstellen in Österreich.

blick über wienIm Rahmen der Feierlichkeiten konnte auch die Sternwarte besichtigt werden – dieses Angebot wurde von den Besucher/innen sehr gut angenommen. Nachhaltige Eindrücke hinterließen sicherlich die Besichtigung der drei Fernrohrtypen und das Bestaunen des Mondes aus verschiedenen Perspektiven.

Wien 2030 – Coole Stadt am heißen Planeten!

prof.kromp-kolb, dr. schnattingerDen inhaltlichen Rahmen unserer 15-Jahres-Feier bildeten die Zukunftsgespräche zum Thema „Wien 2030 – Coole Stadt am heißen Planeten!“. Die WUA beschäftigt sich schon seit Jahren intensiv mit dem drohenden Klimawandel, daher war es ihr ein besonderes Anliegen zu Diskussionsrunden zu dem Thema des 21.Jahrhunderts einzuladen. Besonders freut uns, dass wir für die Zukunftsgespräche die renommierte Meteorologin, Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, als Vortragende und Diskutantin gewinnen konnten.

diskussionsrundeWien wird in den nächsten Jahrzehnten zur einer Zweimillionen-Stadt wachsen. Urbanität bietet jene Lebensqualität, die es ermöglicht, Ressourcen schonend zu leben, den Weg von der Effizienz zur Suffizienz zu finden und die kreatives Potenzial konzentriert. Als eine der lebenswertesten Städte der Welt hat Wien breiten Spielraum, auf die Fragen unserer Zeit originell und zukunftsweisend zu antworten. Unter diesem Fokus haben wir die Expertinnen und Experten der Diskussionsrunden zu den Themen „Urbane Evolution – Mensch und Grünraum“, „Was bewegt – Energie und Mobilität 2030“ und „Leben global – ein Wiener Beitrag zu weltweiten Fairness“ auf eine kleine Zeitreise geschickt.

Zusammenfassungen der Diskussionsrunden:

Urbane Evolution – Mensch und Grünraum (155-KB-PDF)
Was bewegt – Energie und Mobilität 2030 (150-KB-PDF)
Leben global – ein Wiener Beitrag zu weltweiten Fairness (150-KB-PDF)

© Fotos: A. Brezansky, N. Hörmayer 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION