Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Beim 10. Wiener Nuklearsymposium am 20. September 2019 werden Fragestellungen rund um das Thema "Kernenergie im Klimawandel" behandelt.Der rasche Umstieg auf CO2-neutrale Technologien ist unbedingt notwendig, wenn die Folgen des Klimawandels noch einigermaßen überschaubar bleiben sollen. Kernenergie wird in diesem Zusammenhang oft als Teil der Lösung präsentiert. Auch wenn die Kernenergie als Industriezweig aus diesem Anlass weitere Investitionen lukrieren möchte, sind Effekte auf den Klimawandel in größeren Zusammenhängen zu hinterfragen und zu bewerten. Die Teilnahme am Nuklearsymposium ist kostenlos. Anmeldung

Umwelttipp der Woche

Wartung der Heizanlage
Bald ist es soweit: Hunderttausende Heizgeräte werden wieder in Betrieb genommen. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass seine Heizanlage den ganzen Winter hindurch möglichst störungsfrei und effizient arbeitet, der sollte noch rasch einen Überprüfungstermin mit seinem Servicetechniker vereinbaren. Gut gewartete Heizgeräte halten länger und sparen Brennmaterial und Geld.

1994 nahm die WUA ihren Betrieb auf. Etwas mehr als 15 Jahre später – im Jänner 2010 – wurde dieser Geburtstag mit festansprache simarund 150 Partner/innen und Kolleg/innen gefeiert. Unter dem Motto „blicken Sie mit uns zurück, nach vorne, über Wien und in die Sterne …“ haben wir unsere Gäste in die Wiener Urania eingeladen. Die Wiener Umweltanwältin, Dr. Andrea Schnattinger hat in ihrer Eröffnungsrede die wichtige inhaltliche Arbeit der WUA betont und sich bei allen Partner/innen und Kolleg/innen für die langjährigen konstruktiven Kooperationen bedankt. Besonders freut uns, dass auch die amtsführende Stadträtin für Umwelt, Ulli Sima, unser Fest  besuchte und in ihrer Ansprache die gute Zusammenarbeit mit der WUA hervorhob. Beispielsweise berichtete sie über die Unterstützung der WUA bei der Neueinführung von Tierschutzombudsstellen in Österreich.

blick über wienIm Rahmen der Feierlichkeiten konnte auch die Sternwarte besichtigt werden – dieses Angebot wurde von den Besucher/innen sehr gut angenommen. Nachhaltige Eindrücke hinterließen sicherlich die Besichtigung der drei Fernrohrtypen und das Bestaunen des Mondes aus verschiedenen Perspektiven.

Wien 2030 – Coole Stadt am heißen Planeten!

prof.kromp-kolb, dr. schnattingerDen inhaltlichen Rahmen unserer 15-Jahres-Feier bildeten die Zukunftsgespräche zum Thema „Wien 2030 – Coole Stadt am heißen Planeten!“. Die WUA beschäftigt sich schon seit Jahren intensiv mit dem drohenden Klimawandel, daher war es ihr ein besonderes Anliegen zu Diskussionsrunden zu dem Thema des 21.Jahrhunderts einzuladen. Besonders freut uns, dass wir für die Zukunftsgespräche die renommierte Meteorologin, Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, als Vortragende und Diskutantin gewinnen konnten.

diskussionsrundeWien wird in den nächsten Jahrzehnten zur einer Zweimillionen-Stadt wachsen. Urbanität bietet jene Lebensqualität, die es ermöglicht, Ressourcen schonend zu leben, den Weg von der Effizienz zur Suffizienz zu finden und die kreatives Potenzial konzentriert. Als eine der lebenswertesten Städte der Welt hat Wien breiten Spielraum, auf die Fragen unserer Zeit originell und zukunftsweisend zu antworten. Unter diesem Fokus haben wir die Expertinnen und Experten der Diskussionsrunden zu den Themen „Urbane Evolution – Mensch und Grünraum“, „Was bewegt – Energie und Mobilität 2030“ und „Leben global – ein Wiener Beitrag zu weltweiten Fairness“ auf eine kleine Zeitreise geschickt.

Zusammenfassungen der Diskussionsrunden:

Urbane Evolution – Mensch und Grünraum (155-KB-PDF)
Was bewegt – Energie und Mobilität 2030 (150-KB-PDF)
Leben global – ein Wiener Beitrag zu weltweiten Fairness (150-KB-PDF)

© Fotos: A. Brezansky, N. Hörmayer 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION