Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Beim 10. Wiener Nuklearsymposium am 20. September 2019 werden Fragestellungen rund um das Thema "Kernenergie im Klimawandel" behandelt.Der rasche Umstieg auf CO2-neutrale Technologien ist unbedingt notwendig, wenn die Folgen des Klimawandels noch einigermaßen überschaubar bleiben sollen. Kernenergie wird in diesem Zusammenhang oft als Teil der Lösung präsentiert. Auch wenn die Kernenergie als Industriezweig aus diesem Anlass weitere Investitionen lukrieren möchte, sind Effekte auf den Klimawandel in größeren Zusammenhängen zu hinterfragen und zu bewerten. Die Teilnahme am Nuklearsymposium ist kostenlos. Anmeldung

Umwelttipp der Woche

Wartung der Heizanlage
Bald ist es soweit: Hunderttausende Heizgeräte werden wieder in Betrieb genommen. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass seine Heizanlage den ganzen Winter hindurch möglichst störungsfrei und effizient arbeitet, der sollte noch rasch einen Überprüfungstermin mit seinem Servicetechniker vereinbaren. Gut gewartete Heizgeräte halten länger und sparen Brennmaterial und Geld.

Die Wiener Umweltanwaltschaft (WUA) besteht als weisungsfreie und unabhängige Einrichtung des Landes Wien seit mehr als 20 Jahren. Die Arbeit wurde bereits im Jahr 1994 aufgenommen. Die Arbeitsschwerpunkte sind auf die nachhaltige Entwicklung Wiens ausgerichtet. Die WUA greift viele wichtige Themen für Wien auf und liefert Entscheidungsgrundlagen. „Besonders wichtig ist es uns, die Stadt mit ihrer hohen Lebensqualität so weiterzuentwickeln, dass auch mit einer höheren Anzahl von Bewohner/innen großzügige Grünräume, wohnungsnahe Erholungsflächen und Naturerleben in der Stadt für alle zugänglich sind“, erklärte Umweltanwältin Andrea Schnattinger.

wua gruppenfotoUnter diesem Motto lief auch die Fachtagung „Stadt-Natur : fair-mehren“ und die Festveranstaltung „WUA 20+“ in der Wiener Urania. Die Expertendiskussion beschäftigte sich mit der zunehmenden Dichte der Stadt und den immer höheren Ansprüchen an die Grünräume.

Das Wiener Umweltschutzgesetz legt die Aufgaben fest, die sowohl Rechte in Landes- und Bundesgesetzen umfassen als auch die WUA als Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger zu Umweltthemen in weitester Hinsicht ausstatten.

Stadträtin Ulli Sima gratulierte der WUA zu ihrem Jubiläum und bedankte sich bei der Umweltanwältin und ihren MitarbeiterInnen für die kompetente Arbeit in schnattinger simazahlreichen Themenfeldern und im Besonderen für die Aktivitäten als Mitstreiterin und Impulsgeberin im Anti-Atom Bereich.

 

Mehr Informationen:

WUA Fachtagung "Stadt-Natur - fair-mehren"

 

© Fotos: A. Brezansky

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION