Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Atomlos durch die Macht – Österreichischer Film bei Uran Film Festival
Das Programm für das 11. Internationale Uran Film Festival steht fest. Vom 19. bis 29. Mai 2022 werden im Museum für Moderne Kunst von Rio de Janeiro und rund 40 Filme zu atomaren Gefahren gezeigt. Dabei ist auch der österreichische Film „Atomlos durch die Macht.“ Weltweit ist die Online-Teilnahme unter den angegebenen Links möglich. Wir sind schon sehr gespannt darauf und laden Sie/dich herzlich dazu ein!

Umwelttipp der Woche

So wird die Anreise zum Urlaub
Fahren Sie mit dem Zug in die Ferien, so schonen Sie das Klima und ersparen sich Staus. Ist es notwendig mit dem Auto in das Urlaubsdomizil zu reisen, nehmen Sie den Autroreisezug – bequeme Anreise und ihr Auto steht Ihnen vor Ort  zur Verfügung. Oder Sie entscheiden sich für eine „entschleunigte“ Anreise – das heißt planen Sie ein bis zwei Tage mehr für die Anfahrt ein und machen Sie schon die Fahrt in den Urlaub zum Erlebnis.

Anlässlich eines Termines beim Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft haben die österreichischen Umweltanwaltschaften eine Stärkung der Mehrweg-Getränkeverpackungen gefordert.

Positionspapier der österreichischen Umweltanwaltschaften "Stärkung der Mehrweg-Getränkeverpackungen", Juli 2009 (100-KB-PDF)

In diesem Zusammenhang möchte die Wiener Umweltanwaltschaft auch auf eine neue Studie der Wirtschaftsuniversität Wien und des Österreichischen Ökologie-Instituts zum Thema "Mehrweg hat Zukunft! Modelle und Modellbausteine zur Steigerung des Einsatzes von Mehrweggetränkeverpackungen in Österreich“, hinweisen. In dieser Untersuchung wurden auf Basis der Analyse der Mehrweg-Situation in den skandinavischen Ländern und in Deutschland Modelle entwickelt, die auch in Österreich zu einer Steigerung der Mehrweg-Getränkeverpackungsquoten im Lebensmitteleinzelhandel führen können. Die Publikation wurde gemeinsam von der Wiener Umweltanwaltschaft, der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22, der MA 48 - Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark und des Amtes der Salzburger Landesregierung – Umweltschutz, im Rahmen der Initiative "natürlich weniger Mist", beauftragt. Die Autoren präsentierten die Studie auch dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. In weiterer Folge soll sie auch als Diskussionsbasis für eine legistische Umsetzung dienen. Es  bleibt zu hoffen, dass die aufgezeigten Maßnahmen aufgegriffen werden, um die Mehrwegquoten wieder zu steigern und den Konsument/innen die Wahlmöglichkeit für die ökologischeren Mehrwegflaschen zu erhalten beziehungsweise wieder herzustellen.  

Mehr Informationen:

Studie „Mehrweg hat Zukunft! Modelle und Modellbausteine zur Steigerung des Einsatzes von Mehrweggetränkeverpackungen in Österreich“
Neuer Folder „Mehrweg – Einsatz der sich auszahlt“, „die umweltberatung“
Natürlich weniger Mist    
Magistratsabteilung 22 - Umweltschutz     
www.mehrweg.at

 

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION