Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Die beiden traurigen Gedenktage zu 10 Jahre Fukushima (11.03.2011) und 35 Jahre Tschernobyl (26.04.1986) nimmt die WUA zum Anlass, um über einige andere – nicht so bekannte - verheerende Unfälle der Nukleargeschichte zu berichten. Geschichte der Kernspaltung - eine Geschichte der Unfälle

Umwelttipp der Woche

Nistkästen reinigen
Im Nistmaterial und in den Ritzen überwintern zahlreiche Parasiten, die auf die Jungvögel des nächsten Jahres warten. Die Reinigung erfolgt mit einer harten Bürste und eventuell mit Seifenlauge - Chemie sollte strikt vermieden werden. Haben sich Hummeln oder Wespen einquartiert, verschiebt man die Reinigung auf Dezember. Auch Bilche und Fledermäuse haben Ruhe verdient, wenn sie im Nistkasten überwintern.

Alphastrahlen

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö §
Begriff Definition
Alphastrahlen
(α-Stahlen)
Alphastrahlen enstehen beim Zerfall von Atomkernen radioaktiver Elemente. α-Strahler sind Elemente bzw. Materialien, die Alphastrahlen aussenden. Sie stoßen relativ große Teilchen aus, nämlich Kerne von Helium-Atomen (zwei Neutronen plus zwei Protonen ). α-Strahlen können durch ein Blatt Papier oder die menschliche Haut gestoppt werden. In der Luft haben sie eine Reichweite von wenigen Zentimetern. Die Reichweite hängt von ihrer Energie ab. α-strahlende Teilchen können über die Luft oder das Trinkwasser aufgenommen werden und entfahlten dann ihre schädliche Wirkung im Inneren des Körpers, wo sie direkt schädigend auf Zellen einwirken können. Ein typischer α-Strahler ist  239Pu ( Plutonium ).

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION