Geheimnisse der Wiener Stadtnatur

Newsflash

„Wildnis (ist) Klasse“ ist ein Umweltbildungsprojekt für Wiener Volksschüler*innen der 3. und 4. Schulstufe. Im Mittelpunkt steht die Artenvielfalt des urbanen Raums, also die Natur vor der Haustüre bzw. vor dem Klassenzimmer. In etwa drei Unterrichtsstunden lernen die Kinder spielerisch die Lebensweise ausgewählter heimischer Tierarten, die im urbanen Raum vorkommen kennen und verstehen ökologische Zusammenhänge. Neue Einträge zu den Volksschulen Vereinsgasse, Irenäusgasse, Krottenbachstraße und Neustiftgasse

Umwelttipp der Woche

Kaufen und bezahlen Sie keinen Atomstrom
Der Wechsel zu einem atomstromfreien Stromanbieter ist einfach und kostenlos. Idealerweise wählen Sie einen Ökostromanbieter, der garantiert, dass er den Ausbau neuer Ökostromanlagen finanziert und nicht mit Atomstrom handelt. Beachten Sie dazu die Informationen zum Wechsel des Stromlieferanten.

Glossar

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö §
Begriff Definition
Leistungsflussdichte
Die Einheit der Leistungsflussdichte wird in W/m2 angegeben. Darunter versteht man die Energie, die durch das elektromagnetische Feld erzeugt wird, die pro Zeiteinheit eine Fläche von einem Quadratmeter senkrecht bestrahlt. Das heißt bei einer Abstrahlung von einer Antenne wird die Leistungsflussdichte umso geringer, je größer der Abstand zur Antenne wird. Auf Bauten der Gemeinde Wien existiert ein selbst auferlegter Grenzwert für Mobilfunkantennenanlagen von 10 mW/m2.
Leistungsreaktor
Ein Leistungsreaktor dient der Erzeugung von Strom oder Wärme. Im Gegensatz dazu gibt es Forschungsreaktoren und Brutreaktoren . Sie werden auch Produktionsreaktoren genannt.
Lichtverschmutzung
Lichtverschmutzung ist die Aufhellung des Nachthimmels durch von Menschen erschaffene, installierte und betriebene Lichtquellen, deren Licht in den unteren Luftschichten der Atmosphäre gestreut wird.
Insekten verlieren durch die Lichtverschmutzung die Orientierung und auch streng geschützte Nachtfalter gehen an künstliche Lichtquellen zugrunde, der Sternenhimmel ist in weiten Bereichen überstrahlt und nicht mehr erlebbar und nicht zuletzt wird durch überflüssige Beleuchtung Energie verschwendet.
Liquidator
Als politische Vorgabe durch die sowjetische Führung sollten die Unfallfolgen des Reaktorunglücks von Tschernobyl liquidiert, das bedeutet beseitigt werden. An den Katastrophenschutzmaßnahmen und Aufräumarbeiten nahmen insgesamt etwa 600.000 Menschen teil. Sie wurden als Liquidatoren bezeichnet. Die Liquidatoren waren großteils Soldaten, Katastrophenschutzkräfte, Ingenieurinnen, Geheimdienstmitarbeiterinnen, Wissenschafterinnen, Sanitäterinnen oder Mitarbeiterinnen aus technischen Berufen. Sie wurden in der Sperrzone von Tschernobyl eingesetzt.
Liquidieren
Liquidieren kommt aus dem Lateinischen und bedeutet beseitigen. Dieser Begriff wird häufig im Zusammenhang mit der Beseitigung der Folgen des Unglücks von Tschernobyl verwendet.
Low-Enriched Uranium
LEU - Niedrig Angereichertes Uran
Das in gewöhnlichen Kernreaktoren eingesetzte Uran ist niedrig angereichert. Es besteht zu 96 bis 97 Prozent aus schwerspaltbarem 238U und nur zu etwa drei bis vier Prozent aus leichtspaltbarem 2 35 U .
Lumen
Lm
Das Lumen (Lm) ist die Einheit des SI-Systems für den Lichtstrom. Eine Glübirne mit 100 Watt erzeugt einen Lichtstrom von etwa 1400 lm.
lx

Lux
Einheit der Beleuchtungsstärke

Magma
Flüssiges Gesteinsmaterial im Erdinneren.
Magnitude
Die Magnitude bezeichnet fachsprachlich eine Größenordnung, in Zusammenhang mit Erdbeben ist sie ein Maß für die freigesetzte Energie. Die hierfür oft verwendete Skala nach Richter ist theoretisch nach oben unbegrenzt. Der höchste bisher gemessene Wert war 9,5 („großes Chile-Beben", 1960). Die Messung der Magnitude erfolgt mittels Seismographen.
Magnoxreaktor
Ein Pionierland für die Erschließung der Kernenergie zur Stromerzeugung war Großbritannien. Dort wurden Kernkraftwerke (KKW) mit graphitmoderierten, kohlendioxid gekühlten (CO2) Natururan -Reaktoren entwickelt und gebaut. Die erste Stromerzeugung fand im Oktober 1956 statt. Das weltweit erste KKW für zivile Zwecke war Obninsk UdSSR im Jahr 1949. Mehrere Anlagen dieses Typs befinden sich bis heute im Betrieb. Die Brennelemente bestehen aus metallischem Natururan (Stäbe von etwa drei Zentimeter Durchmesser und ein Meter Länge). Sie sind mit einer Hülle aus Magnox, einer Magnesiumlegierung, umgeben und stehen in den Kanälen eines großen Graphitblocks. Durch diese Kanäle wird als Kühlmittel Kohlendioxid (CO2) gepumpt. Das erhitzte Kohlendioxid wird einem Dampferzeuger zugeführt. An den Dampferzeuger schließt sich der Wärmekreislauf des Kraftwerks an. Im Reaktorkern stehen jeweils mehrere Brennelemente übereinander. Die Brennelemente werden während des Betriebes gewechselt. Magnoxreaktoren haben den Vorteil, dass sie mit Natururan betrieben werden können. Sie haben den Nachteil, dass ihre metallischen Brennelemente nur niedrige Leistungsdichten zulassen. Das führt zu großen Reaktorabmessungen und schlechtem Abbrand.
Maßnahmenkatalog nach Immissionsschutzgesetz – Luft
IG-L
Zur Erreichung der Ziele des IG-L hat der Landeshauptmann mit Verordnung einen Maßnahmenkatalog zu erlassen, welcher der Festlegung des Sanierungsgebietes, der Anordnung von Maßnahmen, die im Sanierungsgebiet umzusetzen sind sowie der Festsetzung der Fristen zur Umsetzung der Maßnahmen dient.
Megabecquerel
MBq
Ein Megabecquerel (MBq) entspricht 1 000 Kilobecquerel (kBq) oder 1 000 000 Becquerel (Bq).
Megaelektronvolt
(MeV) 
Ein MeV entspricht 1 000 000 eV .
Methan
Brennbares Gas, einfachster Kohlenwasserstoff. Detail

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION