Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Das Wiener Nuklearsymposium am 21.09.2018 der WUA beschäftigt sich anlässlich der beiden Jubiläen „80 Jahre Kernspaltung und 40 Jahre Volksabstimmung Zwentendorf mit den Auswirkungen auf diverse Gebiete der österreichischen und europäischen Politik. Mehr Informationen

Umwelttipp der Woche

Engergie-Pickerl für Ihre Elektrogeräte

Machen Sie es wie der Magistrat: Achten Sie beim Kauf von Haushaltgeräten immer auch auf das „Energie-Pickerl“ und kaufen Sie möglichst nur Geräte mit A+++. Das spart viel Strom und Geld. Die jeweils sparsamsten Haushaltgeräte finden Sie unter: www.topprodukte.at

Uran

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö §
Begriff Definition
Uran
U
Uran ist in einer durchschnittlichen Konzentration von 2,7 Gramm pro Tonne in der Erdoberfläche enthalten. Etwa 99,3 Prozent davon sind schwer spaltbares 238U mit einer Halbwertszeit von 4,468 Milliarden Jahren. Dieses Uran- Isotop ist sehr schwach radioaktiv. Für den Reaktorbetrieb, aber auch für Kernwaffen , ist 235U von Bedeutung. Es lässt sich durch Neutronen mit wenig Energieaufwand spalten. Für den Reaktorbetrieb wird das 235U üblicherweise auf drei bis vier Prozent angereichert (LEU - Low-Enriched Uranium). Beim Waffenbau wird auf über 20 Prozent ( HEU - High-Enriched Uranium) bis zu 97,3 Prozent 235U (VHEU - Very High-Enriched Uranium) angereichert. Bei der Isotopentrennung bleibt abgereichertes Uran zurück, das fast kein spaltbares Uran mehr enthält. Dieses wird vermehrt in der Waffentechnik für gehärtete und stark durchdringende Projektile verwendet. Es kam erstmals im Golfkrieg 1991 in großem Stil durch die US-Armee zum Einsatz. Zu den negativen gesundheitlichen Folgen siehe auch Depleted Uranium (DU).

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION