Die WUA stellt sich vor

Newsflash

Bunte Wiesenbewohner - Tierportraits 
Als Ergänzung zum Schmetterlingsprojekt Vanessa hat die WUA mit "die umweltberatung" kindgerecht gestaltete Tierportraits für den Schulunterricht erarbeitet. Sie erzählen spannende Details von Tieren, die großteils auf der Schmetterlingswiese beobachtet werden können, und helfen somit, das Wissen über einen Ausschnitt unserer heimischen Tierwelt zu vertiefen und zu festigen. Zum Download der Tierportraits

Umwelttipp der Woche

Mehrwegflasche statt Einwegflasche
Fragen Sie in Ihrem Supermarkt nach Mehrwegflaschen. Mit dem Folder „Mehrweg – Einsatz, der sich auszahlt!“ können Konsument/innen zeigen, dass sie mit dem dürftigen Angebot an Mehrwegflaschen im Supermarkt unzufrieden sind. Wer den Abschnitt bei der Filialleitung abgibt, setzt ein deutliches Zeichen dafür, dass die Nachfrage größer ist als das Angebot. Mehr Informationen

Glossar

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö §
Begriff Definition
CdTe
Cadmiumtellurid, stabile Halbleiter Verbindung aus den Elementen Cadmium und Tellur.
Cellulose
Organische Verbindung die den Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände bildet.
Cherenkov-Strahlung
Die Cherenkov-Strahlung ist ein nach dem sowjetischen Physiker P.A. Cherenkov (1904-1990) benanntes und von ihm zuerst erklärtes Phänomen. Es tritt durch die schnelle Bewegung von geladenen Teilchen (zum Beispiel Elektronen , also Betastrahlung ) in einem elektrisch nicht oder nur wenig leitendem Medium auf. Bewegt sich das Teilchen schneller als die sogenannte Phasengeschwindigkeit des Lichts im betreffenden Medium, entsteht elektromagnetische Strahlung , also Licht, vorwiegend im blauen Wellenlängenbereich. Dies erklärt sich aus der Polarisation der Atome längs der Flugstrecke des Teilchens. Zu beobachten ist ein bläuliches Leuchten im Wasser in der Umgebung eines Reaktors , abgebrannter Brennelemente oder einer starken radioaktiven Quelle.
CO2
Kohlendioxid
Gas das bei der Oxidation (z.B. Verbrennung) von organischen Verbindungen entsteht. Detail . Kohlendioxid ist natürlich zu etwa 0,3% in der Luft enthalten. Es handelt sich um eines der Gase, die für den Treibhauseffekt verantwortlich sind und wird in höherer als der natürlichen Konzentration als Luftschadstoff angesehen.
Confinment
Die meisten Siedewasserreaktoren (SWR) sind mit einem Confinment ausgerüstet. Es fängt bei einem großen Leck im Kühlkreislauf den radioaktiven Dampf auf. Damit verhindert es, dass der Dampf in der Nähe des Reaktors an die Umgebung abgeleitet wird. Die Schwäche der Siedewassertechnologie wird an dieser Stelle deutlich: Das Confinment kann nur einen Teil des Kühlkreises umschließen. Die Frischdampf- und Kühlmittelleitungen verlassen das Confinment und führen zu den Turbinen . In der Regel besteht das Confinment aus einer Stahlbetonhohlkugel von etwa 25 Meter Innendurchmesser. Sie umschließt den Reaktor, die Hauptumwälzpumpen und die Steuerstabantriebe. Das Confinment ist innen mit einem Stahlliner ausgekleidet. Für den Fall eines Dampfaustritts aus dem Kühlkreis besitzt es einige Tausend Kubikmeter Wasservorhaltungen zu Kondensationszwecken. Damit kann es den Druck abbauen.
Containment
Das Containment ist eine zusätzliche Schutzhülle aus Beton. Sie umschließt den gesamten Primärkreislauf eines Druckwasserreaktors (DWR). Bei Unfällen schließt diese das Primärsystem gegen die Umwelt ab. Das Containment soll den Druck, der bei einem Leck entstehen kann, aushalten. Wegen der vielen notwendigen Durchlässe kann diese Funktion durch Ventilversagen beeinträchtigt werden. Wasserstoffexplosionen und Druckaufbau könnten in Extremfällen zu Containmentversagen führen. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt etwa bei einem Mal in einer Million Reaktorbetriebsjahren. KKW mit Containment beziehungsweise Vollcontainment gelten allgemein als sicherer als Kraftwerke ohne Schutzhülle.
COST
Coopération européenne dans le domaine de la recherche Scientifique et technique (Europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technischen Forschung)
COST ist eine Initiative europäischer Staaten auf dem Gebiet der wissenschaftlich-technischen Forschung und ein Instrument der Forschungspolitik - komplementär zu EUREKA (Europäische Forschungs- und Technologieinitiative) und dem Rahmenprogramm der EU. COST schreibt Mobilfunkstandards für GSM (COST 257) oder UMTS (COST 273) vor.
Coulomb
C
Das Coulomb (C) ist die Einheit der elektrischen Ladung. Ein Coulomb ist die Ladung, die innerhalb einer Sekunde von einem konstanten elektrischen Strom von einem Ampere transportiert wird. Das Elektron  trägt die kleinste in der Natur frei vorkommende elektrische Ladung von etwa 1,6.10-19 C
CuInGaSe2
Kupferindiumgalliumdiselenid, Halbleiter aus den Elementen, Kupfer Indium, Gallium und Selen.
Curie
Ci 
Curie ist die alte Einheit für Aktivität . Sie ist nach der Kernphysikerin Marie Curie benannt. Ein Curie ist 37 Milliarden Becquerel (Bq). Dies entspricht der Aktivität von einem Gramm 227Ra ( Radium ). Das ist eine sehr große Einheit. Sie wird heute nur noch selten verwendet.
Dampferzeuger
Dampfgenerator, Wärmetauscher
Das durch den Reaktor erhitzte Wasser des Primärkreislaufes eines Druckwasserreaktors gibt die Wärmeenergie an einen Sekundärkreislauf ab. Der Wärmeaustausch im Dampfgenerator soll so schnell und effizient wie möglich gestaltet werden. Das Wasser wird durch viele Tausend dünnwandige Röhren und durch ein weiteres Wasserreservoir gepresst. Dieses steht mit 70 bar ebenfalls unter Druck und gehört dem Sekundärkreis an. Das ist halb soviel wie im Primärkreislauf. Wegen dem vergleichsweise niedrigen Druck kann dabei Dampf für die Turbinen gebildet werden. Die Dampferzeuger sind damit im Druckwasserreaktor das Bindeglied zwischen Primär- und Sekundärkreislauf. Sie befinden sich innerhalb des Containments . Ein herkömmlicher Druckwasserreaktor besitzt etwa vier oder sechs Dampferzeuger. Für jede Schleife des Primärkreises existiert einer. Ein Dampferzeuger ist ein sehr großes und teures Anlagenstück. Er produziert einige Tausend Tonnen Dampf pro Stunde. Siedewasserreaktoren benötigen keine Dampferzeuger. Weiterführende Informationen: Bypass .
Dampfgenerator
Depleted Uranium

DU - Abgereichertes Uran
Abgereichertes Uran (Depleted Uranium, DU) ist ein Rückstand, der bei der Erzeugung von Brennstäben oder Bombenuran entsteht. Es besteht zu fast 100 Prozent aus 238U mit einer Halbwertszeit von 4,468 Milliarden Jahren in der häufigsten Zerfallsart .

Deponiegas
Zusammensetzung aus verschiedenen Gasen die bei der Zersetzung von organischen Stoffen durch Mikroorganismen entstehen. Es handelt sich hier vor allem um Methan und Kohlendioxid .
Deuterium
D
Deuterium ist Schwerer Wasserstoff (2H, D). Der Kernaufbau besteht aus einem Proton und einem Neutron . Im Unterschied dazu hat Wasserstoff (1H) kein Neutron. Tritium (3H, T) und Deuterium (2H, D) kommen auch in Fusionsbomben zum Einsatz. Unter hohem Druck und Temperatur verschmelzen sie zu Helium (zwei Protonen, zwei Neutronen) und geben energiereiche Neutronen (14,1 MeV) ab (Neutronenbombe). Der selbe Weg der Energiegewinnung soll kontrolliert in Fusionsreaktoren ablaufen.

TPL_WUA_ADDITIONAL_INFORMATION